KONZERT AM 5. NOVEMBER 2016

 

Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms zählt seit seiner Uraufführung 1868 zu den beliebtesten und daher am meisten aufgeführten Oratorien im deutschsprachigen Raum. Die bis zum Ende des 20. Jahrhunderts vielerorts gängige Interpretationstradition mit sehr großen Amateurchören ist inzwischen zugunsten einer reduzierten Besetzung aus professionellen Sängern verdrängt worden, die mit einem geschlosseneren Klang und einer engeren Verbindung zum Orchester überzeugen können.

Als eine „empfehlenswerte Alternative zu Abbado, Barenboim, Karajan“ beschreibt die Fachzeitschrift Fono Forum Frieder Bernius’ Aufnahme dieses Requiems, die im Hegelsaal der Liederhalle entstanden ist. Nun steht das Werk nach vielen Jahren zusammen mit dem von Felix Mendelssohn Bartholdy vertonten 42. Psalm am Samstag, 5. November in der Liederhalle wieder auf dem Programm. Als Bestandteil der Gesamtaufnahme der Geistlichen Werke des Komponisten genießt die Interpretation von Frieder Bernius Referenzstatus. Mit beiden Werken war der Kammerchor Stuttgart im Herbst 2015, begleitet von dem israelischen Symphonieorchester Rishon LeZion, anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Aufnahme politischer Beziehungen in Israel zu Gast. Leid, Trauer und Trost dieser Verbindung sollen auch in dieser Aufführung erfahrbar werden.
 
Johanna Winkel Sopran
Michael Volle Bariton
Kammerchor Stuttgart
Klassische Philharmonie Stuttgart
Frieder Bernius
 
Karten gibt es über das Musik Podium Stuttgart e.V. unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder telefonisch und auf www.reservix.de
 
_________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die Jahresbroschüre 2016/17

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Musikfreunde,

freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf eine abwechslungsreiche Konzertsaison. Wir hoffen, dass Sie unser breitgefächertes Repertoire, mit dem wir in aller Welt eingeladen sind, überzeugen kann. Neben Aufführungen chorsymphonischer Werke in der Stuttgarter Liederhalle gewinnen biennale Großprojekte wie das Festival Stuttgart Barock, Open Air Schloss Solitude oder die erstmals durchgeführte Dirigentenakademie an Bedeutung und wollen überregionales Interesse erregen.
Auch haben wir wieder einen musikalischen Landesschatz entdeckt: in der nächsten Saison haben Sie erstmals seit 1850 die Gelegenheit, einen Querschnitt aus Peter von Lindpaintners Oper Der Vampyr, einem für die Stuttgarter Oper komponierten Werk, kennenzulernen. Darüber hinaus können Sie bisher unveröffentlichte Werke des lebenslang in Donaueschingen wirkenden Komponisten Johann Wenzel Kalliwoda zu seinem 150. Todestag erstmals auf CD hören. Lassen Sie sich von unseren CD Neuerscheinungen begeistern, die parallel zu unseren Konzerten in Stuttgart entstehen und die die Qualität unserer Arbeit national und international bezeugen können.
Ich freue mich auf Ihren Besuch unserer Veranstaltungen und grüße
herzlich

 Frieder Bernius Unterschrift

Prof. Frieder Bernius
Künstlerischer Leiter des Musik Podium Stuttgart